Chipude

de en fr

Die fruchtbare Hochebene und der mystische Tafelberg

Von Valle Gran Rey via Las Hayas nach Chipude kommend, passiert man zunächst das Dorf El Cercado, berühmt für die Töpferinnen, die in ihren Werkstätten Keramik nach Überlieferung der gomerischen Ureinwohner herstellen. Chipude selbst ist ein typisches gomerisches Bergdorf und liegt auf ca. 700 Meter Höhe. Der mystische Tafelberg La Fortaleza birgt weitere Zeugnisse für die frühe Besiedlung der fruchtbaren Hochebene: Auf dem Berg befindet sich eine archäologische Stätte, Steinspiralen, deren Entstehung ungeklärt ist, sehr wahrscheinlich aber kultischen Ursprungs ist. In Chipude befindet sich neben einem Supermarkt auch die Bar Pension Sonia, die mit guter Hausmannskost Wanderer verpflegt und auch beherbergt – ein super Ausgangspunkt für Wanderungen. Vom Weiler Gerian, nur wenige Kilometer von Chipude entfernt, gelangt man über einen Wanderweg durch den Barranco in 6 Kilometern nach Valle Gran Rey (Los Reyes).

Unterkünfte in Gerian (nahe Chipude)